Dauerhafte Haarentfernung mit Laser beim Hautteam

Haarentfernung mittels Laser

Haarentfernung mit Laser

Viele Frauen und auch Männer leiden unter einer verstärkten Körperbehaarung, der sogenannten Hypertrichose.
Diese vermehrte Behaarung beeinträchtigt das Lebensgefühl vieler Menschen. Insbesondere der Damenbart, die verstärkte Behaarung der Bikinizone, aber auch starke Behaarung an den Beinen wird von vielen Frauen als äußerst starke Einschränkung ihrer Lebensqualität angesehen. Aber auch Männer nutzen zunehmend die Möglichkeit, dunkle Haare dauerhaft zu entfernen, z. B. an Rücken, Brust und Schultern. Für eine Laserepilation sollte die Haut möglichst blass sein, damit der Laser seine volle Wirkung entfalten kann. Dunkle Haare zeigen die besten Ergebnisse bei Laserepilationen.

Therapie für eine dauerhafte Haarentfernung gehört in die Hände von Ärzten

Für die Laserepilation benutzen wir einen Diodenlaser. Konkret setzen wir einen Hochleistungslaser aus dem Hause Cynosure/Palomar, den VECTUS, ein. Dieses Gerät ist um ein vielfaches effektiver als einfache günstige Blitzlampen (IPL), wie sie in Kosmetikstudios eingesetzt werden. Wir bieten Ihnen eine effektive Methode zur Haarentfernung mit Laser.

Dieser Laser zerstört relativ selektiv die Haarfollikel um eine dauerhafte Haarentfernung durchzuführen. Da das Haar sich in der Wachstumsphase befinden muss, sind immer mehrere Sitzungen notwendig. Unser Lasergerät mit seinem auf 4 bis 6 Grad Celsius gekühlten Handstück ist in der Lage, auch großflächige Enthaarungen, z. B. an den Beinen, vorzunehmen. Die Haarentfernung mittels Laser ist schmerzhaft, es ist deshalb möglich, 1 bis 2 Stunden vor Behandlungsbeginn eine Betäubungscreme aufzutragen und zur Verstärkung der Wirksamkeit mit Folie abzudecken. Die gelaserte Haut kann nach der Behandlung gerötet sein, ggf. tritt eine leichte punktförmige Schwellung am Haarfollikel auf. Eine Kühlung der gelaserten Bereiche bei und nach der Behandlung hat sich als vorteilhaft erwiesen. Die Rötung und die Schwellung bilden sich in der Regel spätestens im Laufe des nächsten Tages zurück, manchmal nach 1 bis 2 Stunden. In seltenen Fällen kann die Schwellung länger anhalten. Die Behandlungsdauer liegt bei ca. 3 bis 6 Sitzungen und hängt von der Zufriedenheit und der Effektivität jedes einzelnen Patienten ab.

Um Pigmentstörungen zu vermeiden sollten vor und nach jeder Behandlung immer mindestens vier Wochen Sonnenkarrenz liegen, bestenfalls sollte man sich zusätzlich mit LSF 50 und Textilschutz vor der Sonne schützen. Zu jeder Behandlung müssen die gewünschten zu behandelnden Areale frisch rasiert sein und dürfen während der gesamten Behandlungsdauer nicht epiliert oder gewachst werden. Das Risiko von Fehlpigmentierungen (Über-/Unterpigmentierung, d. h. dunkle oder weiße Flecken auf der Haut) ist gering, sofern ausreichender Sonnenschutz vor und nach der Behandlung (ca. 8 bis 12 Wochen) durchgeführt wird. Hierzu wird ein Lichtschutzfaktor 50+, der in den Apotheken erhältlich ist, auf die gelaserten Areale aufgetragen. Eine Fehlpigmentierung kann in einzelnen Fällen – wenn auch selten – auftreten, auch wenn ausreichender Sonnenschutz betrieben worden ist. Dies gilt insbesondere für dunkle Hauttypen. Eine Blasenbildung wird nur in den äußerst seltenen Fällen beobachtet. 0berflächliche Krusten und Verschorfungen treten selten auf, bleiben dann für einige Tage bestehen und heilen normalerweise komplikationslos ab. Grundsätzlich kann bei jeder Lasertherapie Narbenbildung auftreten. Bei der Behandlung mit dem Diodenlaser kann das Risiko jedoch als äußerst gering angesetzt werden.

Die Haarentfernung mit Laser erfordert keine spezielle Vorbereitung Ihrer Haut. Die Haut sollte nicht gebräunt sein, auch nicht durch Sonnenstudio. Außerdem sollten die Haare ca. 4 bis 6 Wochen vor Behandlungsbeginn nicht gezupft, nicht mit Wachs behandelt und nicht frisch rasiert sein, damit für Sie eine optimale Beratung und Behandlung möglich ist. In der Regel führen wir an einem kleinen Hautareal eine oder mehrere Probelaserungen durch. Danach können Sie selbst mit entscheiden, ob Sie die Lasertherapie des gesamten Bereiches durchführen lassen wollen. Es folgt dann in 4-6 wöchigen Abständen eine Enthaarung des gewünschten Areals.

Die Behandlung dauert je nach Fläche ca. 5 bis 20 Minuten (Damenbart) oder 60 bis 90 Minuten (Enthaarung eines Beines). Die Behandlung kann jederzeit, z. B. für einen Urlaub in der Sonne, unterbrochen werden. In der Regel werden bei blasser Haut und dunklen Haaren 5 Sitzungen nötig sein, um den Großteil der Haare (90 bis 100 %) zu entfernen. Bei Hauttyp IV oder bei gebräunter Haut können mehrere Sitzungen erforderlich sein, da man das Energiespektrum des Lasers nicht voll ausnutzen kann. Gelegentlich ist eine weitere Behandlung nach 1 oder 2 Jahren erforderlich, da möglicherweise einzelne Haarfollikel nicht vollständig zerstört worden sind, die nach langer Zeit noch einmal Haare zum Wachsen bringen.

Fehlpigmentierungen (Über- oder Unterpigmentierungen) sind selten, hierfür ist es wichtig, eine Probelaserung durchzuführen. Hier kann die für Sie optimale Energiestärke ermittelt werden. Gebräunte Haut oder dunkle Hauttypen sind nur bedingt für eine Lasertherapie geeignet. Hier muss mit reduzierter Energie gelasert werden. Das Lasergerät bietet jedoch Möglichkeiten, auch bei etwas dunklerer Haut gute Ergebnisse zu erzielen.

Zum Schluss noch ein Hinweis

Eine Lasertherapie kann zwar Ihr Erscheinungsbild verändern und Ihr Selbstvertrauen erhöhen, aber sie wird kein perfektes Idealbild produzieren. Bevor Sie sich für die Lasertherapie entscheiden, sollten Sie sorgfältig Ihre Erwartungen überdenken und mit uns darüber sprechen. Eine hundertprozentige Garantie auf ein bestimmtes Ergebnis gibt es nicht.

Natürlich können und sollen diese Informationen kein fachärztliches Aufklärungsgespräch ersetzen. Bevor man sich zu einem operativen Eingriff entschließt, sollte immer ein individuelles, informatives und sachliches Gespräch mit dem jeweiligen Operateur erfolgen.